Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper.

Viele von uns haben von vielen Dingen zu viel: Stress, Information, Anforderungen, Konsum, Nahrungsmittel, Genussmittel, Körperfett, körperliche Beschwerden, Schlafstörungen….. und von vielen Dingen zu wenig: Energie, Leichtigkeit, Kreativität, Humor, Freude, Liebe, Wohlfühlen, Entspannung, Bewegung, Gesundheit…..

Aus diesem krankmachenden Lebensstil entsteht das Bedürfnis nach dem „Reset Button“, nach Möglichkeiten, Wohlbefinden, Gesundheit, Entspannung und Klarheit zurück in das eigene Leben zu bringen.

Im Rahmen unserer 6-Wochen Challenge liefere ich eine Reihe von Reset-Möglichkeiten, als Inspiration und Ideen-Sammlung gedacht, als Beginn eines Lebensstil-Veränderungsprozesses. Ich bin schon gespannt, welche Methode die richtige für Dich ist!

Alle Lebensbereiche – beruflich, privat, persönlich – leiden darunter, wenn Probleme mit dem Körper bestehen und Du nicht fit bist, Dich nicht wohlfühlst oder gar krank bist.

Deshalb kümmern wir uns zuerst um den Körper und beginnen unsere Entrümpelungs-Reise damit. Wie schon angekündigt, schauen wir uns dabei an, was es auf den Sektoren Heilfasten, Detoxing, Anti-aging, Wellness, Fitness, überflüssige Pfunde loswerden, ungeliebte Muster brechen, etc… an Erneuerungs- und Wohlfühl-Programmen für den Körper gibt. Beziehungsweise werde ich eine total subjektive Übersicht – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – zusammen tragen.

Meine Erfahrung aus dem Coaching ist die, dass viele Menschen denen irgend etwas Unwohlsein oder Leidensdruck verursacht, oftmals nur eine klare Struktur für das Herangehen an die Veränderung brauchen, oft auch nur kleine Stubser und Anstöße reichen.

Das Passende finden

Die passende Lösung finden die meisten Menschen ohnehin selbst bzw. ist das Wissen über die für einen selbst richtige Lösung meistens in einem selbst schon vorhanden. Oder man hat es eh schon mal gewusst, was einem gut tut, dieses Wissen aber irgendwie wieder verloren. Dann bekommt man Impulse, weiß intuitiv was zu tun ist, findet die richtige Methode, gewinnt wieder neue Möglichkeiten und Perspektiven für Veränderung.

Ich selbst bin vor einigen Wochen erstmalig über Heilfasten nach Rudolf Breuss gestolpert und habe intuitiv sofort gewusst, dass das genau für mich passt! Ich wollte entgiften, Winterspeck loswerden, wieder neue Energie und mentalen Fokus gewinnen.

Beim Heilfasten und auch anderen Fastenmethoden oder Diäten gilt es aber auch, eigenverantwortlich für seinen eigenen Körper zu sein und sorgsam mit sich umzugehen. Die meisten dieser Verfahren richten sich an grundsätzlich gesunde Menschen, die ihr Wohlbefinden verbessern wollen. Wenn Zweifel über die Auswirkungen bestehen, oder auch Krankheiten oder geschwächte Konstitution besteht, sollte vorher unbedingt ein Arzt konsultiert werden.

Ich stelle hier eine subjektive Auswahl von Methoden zur Verfügung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Einige dieser Methoden habe ich selbst ausprobiert oder praktiziere sie.

Viel Erfolg und Freude beim Ausprobieren und Entrümpeln!


 

Heilfasten nach Rudolf Breuss

Die abgespeckte Alltagsversion dauert 10 Tage plus 4 Aufbautage. Man verzichtet auf feste Nahrung und Genussmittel (Kaffee, Alkohol), trinkt eine Variation von Kräutertees, Gemüsesaft und eine klare Zwiebelsuppe und sollte sich täglich eine Stunde an der frischen Luft bewegen.

Grundsätzlich lässt die Kur sich gut in den Alltag integrieren, 2 – 3 Tage ist man eher müde, dann beginnt jedoch die Energie zuzunehmen, Tatendrang, Euphorie, geistige Klarheit und Fokus lassen die Stimmung steigen.

Aus den verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen wie Neurobiologie und Medizin weiß man heute, warum Euphorie Harmonie- und Glücksgefühle beim Fasten entstehen, auf welchen biochemischen Mechanismen Detoxing und Anti-Aging basieren, warum geistige Klarheit und mentaler Fokus unterstützt wird.

Meine Erwartungen an die Heilfastenkur wurden übertroffen. Ich möchte den guten Effekt prolongieren und halte seither einen Fastentag pro Woche. Um einen langfristigen Effekt zu erzielen ist es jedenfalls notwendig, den eigenen Lebensstil zu ändern…. aber dazu machen wir ja die 6-Wochen-Challenge!

Meine Buchempfehlung über die Breuss-Kur bzw. Anregungen zur Lebensstil-Änderung findet sich in „Das Lifestyle Fastenbuch nach der Gesundheitsformel 2 plus 50“ von Christina Thomar.


 

Weitere Fasten-Methoden

Buchinger-Heilfasten, Fasten nach Mayr, Saftfasten, Früchte-Fasten, eiweißergänztes Fasten, Molke-Kur, Basenfasten, Teefasten – um nur einige davon zu nennen. Alle Fastenkuren beziehen sich auf das Selbstheilungsprinzip. Im Internet findet man viel Information über die gesunde Vorgehensweise und die Wirkmechanismen der einzelnen Kuren.

Die Auswirkungen auf Stoffwechsel, Linderung bei chronischen Erkrankungen, Entgiftung und Zellerneuerung, Stimmungsverbesserung durch Serotonin und Endorphine und eine ganze Reihe weiterer positive Effekte sind heute gut erforscht und nachvollziehbar.


 

„Genussmittel-Fasten“

Viele Menschen in unseren Breiten nehmen die (christliche) Fastenzeit zum Anlass, Genussmittel zu reduzieren bzw. ganz weg zu lassen. Alkoholfasten, Schokoladefasten, Zucker-Fasten um nur einige zu nennen. Das ist sicher auch eine gute, willkommene Unterbrechung von Gewohnheit und eingeübten Mustern, leicht und ohne Aufwand durchzuführen und im Alltag (jederzeit) zu integrieren.

Wer glaubt, er kann ohne das Glas Wein am Abend, oder ohne Bier beim Fernsehen, nicht runterkommen oder seine Freizeit nicht genießen, kann mit einer solchen Musterunterbrechung mal wieder für sich feststellen, dass es doch geht und in den meisten Fällen kein Problem ist. Wie wohltuend auch der Verzicht und die Reduktion sein kann.

Die Verhaltensänderungen oder das Musterbrechen beginnt im Kopf: zuerst wird der Verzicht im Kopf denkmöglich und im Idealfall als positive Abwechslung bewertet. Mit der Einstellung: „Ich DARF jetzt mal eine Alkohol-Pause machen.“ fällt der Verzicht leichter. Ich gestatte mir, mich anders zu verhalten als normalerweise. Durch diese Betrachtungsweise kann das Fasten ohne starke mentale Kontrolle oder Disziplin – die braucht immer sehr viel mentale Energie –  leichter durchgehalten werden.


 

Diäten und Abnehm-Programme

Auf diesem Sektor bin ich überhaupt keine Expertin. Ich habe noch nie eine Diät auch nur 2 Tage durchgehalten. Das Thema ist eine eigene Wissenschaft und unterliegt vielen Modeströmungen. Die Informationen über zurzeit gängige Diäten sind mannigfaltig und aufgrund der Vielfalt schwer zu durchschauen. Ich weiß überhaupt nicht, welche Sau im Augenblick durch das Dorf getrieben wird.

Ich stehe aber natürlich als emanzipierte moderne Frau dem Schlankheitswahn und Perfektionismus unserer Gesellschaft sehr kritisch gegenüber. Und doch weiß ich sehr genau um die Ambivalenz, sich mit seinem eigenen Körper rundum wohlzufühlen mit mehr oder weniger Pfunden auf den Rippen. Ziel sollte immer sein, einen gesunden, selbstbewussten und vor allem liebevollen Blick auf sich selbst zu haben.


 

Die Gottwald-Methode

Die Gottwald-Methode keine Diät, sondern eine Motivationstechnik. Ich habe sie bei Felix Gottwald, dem ehemaligen Biathlon-Olympiasieger und heutigem Managementberater geklaut. Er propagiert diese Erfolgsmethode um Ziele zu erreichen. Jedes Ziel soll in kleine, leicht erreichbare Zwischenziele zerlegt werden.

Nur heute esse ich keine Schokolade.“ Es ist gut vorstellbar und relativ leicht erreichbar, an dem heutigen Tag auf seine Schokoladeration zu verzichten. Und wenn man das gut geschafft hat, kann man sich morgen wieder vornehmen: „nur heute esse ich keine Schokolade“. Bei jeder Erfolgsgeschichte reihen wir einen kleinen Erfolg an den nächsten.

Wenn man das einige Zeit gemacht hat, verändert sich der Habitus. Der Körper „vergisst“ alte Muster, die alten Gewohnheiten werden entmachtet. Dann ist es eines Tages (und der kommt bald) nicht mehr die Gewohnheit, sich bei Langeweile oder Stress eine Tafel Schokolade reinzustopfen.

Bei dieser Methode ist es auch keine Katastrophe, wenn man dann mal eine Ausnahme macht – köstliche Nougateier zu Ostern z. B…… Man kann ja einfach am nächsten Tag wieder weitermachen mit „Nur heute keine Schokolade“. Und das ist motivatorisch und für den Selbstwert allemal besser, als man ist mal wieder an seinem Vorsatz „NIE wieder esse ich Schokolade“ katastrophal gescheitert.

How to eat an elephant? Cut it into little peaces…..

Statt 20 Kilo abnehmen zu wollen, nimmt man sich vor: „Ein Kilo will ich abnehmen“. Und wenn das geschafft ist, dann kommt das nächste Kilo dran. Auch hier ist der Effekt der leicht erreichbaren (Zwischen-)Ziele der Schlüsselfaktor zum Erfolg!

Auch hier kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen: funktioniert tadellos!


 

Brigitte-Diät

Diese Diät wirkt auf mich wie ein sehr ausgewogenes, gesundes mehrwöchiges Programm, das sich gut dafür eignet, bewusst gute, kalorienarme, vollwertige Speisen für sich und seine Familie zuzubereiten und zu essen. Ein Ziel kann auch sein, gute Gerichte kennen zu lernen, diese in den allgemeinen Alltag zu integrieren, eine nachhaltige Lebensstil-Änderung mit gemäßigter aber stetiger Gewichtsreduktion zu ermöglichen.


 

Entscheide Dich und leg los….. vielleicht schon morgen?

Ist da etwas für Dich dabei? Ein paar überflüssige Kilo loswerden, Detoxing, Anti-Aging, sich gesund, schön und wohl zu fühlen, etc….

  • Bitte entscheide Dich und schreibe Dein(e) Ziel(e) in Dein Entrümpel-Yourself-Tagebuch
  • mache einen realistischen Plan, wie Du vorgehen willst, was Du wann und wie machen möchtest
  • Bitte schreib die ersten 3 konkreten Schritte auf

Viel Erfolg und Freude beim Entrümpeln!

Später in dieser Woche geht es hier und in Facebook weiter mit: Fitness, Wellness, Reinigungsrituale,…….